Neuer Garten erfreut Bewohner und Mitarbeitende im Haus an der Buche

Neuer Garten erfreut Bewohner und Mitarbeitende im Haus an der Buche

Das Haus an der Buche und die angeschlossene Außenwohngruppe des Diakoniewerks Duisburg sind eine „Besondere Wohnform“ der Eingliederungshilfe, die derzeit 21 abstinent lebende alkohol- und medikamentenabhängige Frauen und Männer betreut. Ziel der besonderen Wohnform ist es, eine soziale gleichberechtigte Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben zu ermöglichen. Auf dem Grundstück der charakteristischen Altbau-Villa im Duisburger Süden befinden sich nicht nur eine denkmalgeschützte Buche (Naturschutzdenkmal), sondern auch ein großes Gartengrundstück mit ca. 1.600 m2 Fläche. Hier hat Sozialarbeiterin und Hobby-Gärtnerin Funda Özkan mit einem Bewohner-Team in den vergangenen Monaten einen neuen Sinnesgarten angelegt. Ermöglicht wurde das Projekt durch eine Spende der Bösken-Stiftung.

Sinnesgarten ist neuer Wohlfühlort für Menschen, Vögel und Insekten

Funda Özkan ist studierte Sozialarbeiterin und seit November 2020 im Haus an der Buche beschäftigt. Als sie ihre neue Aufgabe in der Suchtkrankenhilfe des Diakoniewerks antrat, befand sich Deutschland gerade im Corona-Lockdown. Für die Bewohnerinnen und Bewohner mussten Beschäftigungen „daheim“ gefunden werden und so entstand die Idee, das große Grundstück hinter dem Haus als Sinnesgarten zu nutzen. Funda Özkan erklärt: „Unser Sinnesgarten soll natürlich die Sinne anregen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen. Ein Ort, der bei dem einen oder anderen vielleicht Erinnerungen weckt und zur Entspannung einlädt.“ Auf der gemeinsamen Wunschliste standen Kräuter- und Salatbeete, Blumen, Obstbäume, Vogelhäuser und Insektenhotels. Dank einer großzügigen Spende der Bösken-Stiftung konnte die Idee auch schnell in die Tat umgesetzt werden. Fünf Bewohner erklärten sich bereit, bei der neuen Garten-AG mitzumachen. „Doch vor dem Vergnügen steht bekanntlich harte Arbeit“, erinnert sich Funda Özkan und schmunzelt. „Bevor wir mit der Gestaltung loslegen konnten, mussten wir viel Unkraut beseitigen und jede Menge alte Pflastersteine ausgraben und entsorgen. Für alle Beteiligten war es schön zu sehen, dass man etwas mit den eigenen Händen erschaffen kann und sich dabei selbst als positiv und produktiv wahrnimmt.“ Nach den vorbereitenden Arbeiten wurde eingekauft: Erde, Kies, Torf, Randkantensteine, Pflanzen, Holz und eine neue Gartenbeleuchtung. Die alte Holzbank wurde repariert und farbig gestrichen, zum Nachbargrundstück wurde ein neuer Holzzaun aufgebaut mit Blumenampeln und Deko-Schmetterlingen. Einrichtungsleiter René Tses ist begeistert von der Arbeit seines Teams: „Der Sinnesgarten ist für uns alle der neue Lieblingsort im Haus an der Buche. Hier gibt es gemütliche Kaffee-Stunden oder Grillfeste und wir kochen jetzt immer mit selbst geernteten frischen Kräutern. Auch Vögel, Insekten und Eichhörnchen lieben unsere kleine Oase an der Düsseldorfer Landstraße.“

Das Haus an der Buche

Das Haus an der Buche ist eine Einrichtung mit 21 Plätzen für chronisch suchtkranke Frauen und Männer und liegt im Duisburger Süden im Stadtteil Buchholz. Die Einrichtung entstand 1982 im Rahmen des Modelprogramms Psychiatrie für suchtkranke Mitbürgerinnen und Mitbürger. Die Bewohnerinnen und Bewohner leben abstinent. Das Ziel der Einrichtung ist es, soziale Teilhabe zu ermöglichen und die begonnene Abstinenz zu stärken. Insbesondere wird der Fokus auf eine Förderung der individuellen Fähigkeiten der jeweiligen Person gelegt. Hier werden gemeinsam Lösungen für Probleme entwickelt und den Ressourcen entsprechend Selbstständigkeit und Selbstbestimmung erarbeitet, um in einer individuell angemessenen Zeit in ein geeignetes Wohnsetting zu vermitteln.

 Bösken-Stiftung

Zweck der Stiftung ist u.a. „die Förderung von suchtkranken Menschen nach ihren Fähigkeiten und Potentialen im Bereich der Suchtselbsthilfe und der Suchtkrankenhilfe.“

Weitere Informationen: https://www.boesken-stiftung.nrw

Foto: Diese Bewohner sind die Schöpfer des neuen Sinnesgartens. (Diakoniewerk Duisburg)

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH