Förderung für die Bekämpfung von Wohnungslosigkeit

Die Stadt Duisburg erhält Fördermittel aus der Europäischen Union für das „Kümmerer“-Projekt der Landesinitiative zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit „Endlich ein ZUHAUSE“.

Eine Immobilienfachkraft für die Wohnraumakquise und eine Fachkraft der sozialen Arbeit werden nun aus dem Fördertopf finanziert. Sie sollen für mehr Vermittlungserfolge in reguläre Wohnungen sorgen und dafür, Wohnungslosigkeit gar nicht erst entstehen zu lassen. Die beiden neuen Stellen werden im Diakoniewerk Duisburg eingerichtet und sind erreichbar über das Team der Zentralen Anlauf-, Beratungs- und Vermittlungsstelle.

Foto: Astrid Neese (Beigeordnete für Bildung, Arbeit und Soziales), Udo Horwat (Geschäftsführer Diakoniewerk Duisburg GmbH) und Oberbürgermeister Sören Link (Quelle: Malte Werning/Stadt Duisburg)

 

„Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds/ REACT-EU als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie.“

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH