Diakoniewerk und RVR Ruhr Grün helfen Meisenfamilien

In der Tischlerei des Diakoniewerks Duisburg entstehen vielfältige Produkte aus Holz. Gemeinsam mit dem jobcenter Duisburg werden hier auch sogenannte Arbeitsgelegenheiten (AGH) angeboten, um Langzeitarbeitslose wieder an den allgemeinen Arbeitsmarkt heranzuführen. Das Arbeitsergebnis der AGH-Maßnahme sollte per Definition einen Nutzen für die Allgemeinheit haben und nicht in Konkurrenz stehen zu regulärer Beschäftigung. „So sind wir auf die Idee mit den Nistkästen gekommen“, erklärt Frank Förster, Tischlergeselle und Anleiter für Maßnahmeteilnehmende beim Diakoniewerk Duisburg. Gemeinsam mit Bernd Schaath, dem Betriebsleiter der Tischlerei und den Teamkollegen Rüdiger Wurring und Andreas Weber wurde das Nistkasten-Projekt erarbeitet und umgesetzt. „Mit Nistkästen für Meisenfamilien möchte das Team der Tischlerei einen Beitrag zum Naturschutz leisten, da viele Vögel in Duisburg vor allem in dicht besiedelten Gebieten keine geeigneten Brutplätze finden können. Mit dem RVR Ruhr Grün wurde ein perfekter Partner gefunden, der sich mit seinen Rangern um die Ausbringung der Nisthilfen im Stadtgebiet kümmert“, freut sich Frank Förster.

Schutz vor Kälte und Raubvögeln

Mehr als 50 Meisenkästen wurden in den vergangenen Monaten in der Tischlerei des Diakoniewerks hergestellt. Unter der fachkundigen Aufsicht der Tischlermeister und Tischlergesellen produzierten die AGH-Teilnehmenden kleine Häuser aus Fichten- und Tannenholz, die die Meisen und ihren Nachwuchs vor Kälte und vor Raubvögeln schützen sollen. „Bei unseren ersten Nistkästen hatten wir noch eine Stange vor den Eingang gebaut“, erinnert sich Frank Förster. „Die Natur- und Landschaftspfleger vom RVR Ruhr Grün haben uns dann aber erklärt, dass eine Meise auch gut ohne Stange in ihren Nistkasten findet. Die Stange vor dem Eingangsloch ist sogar eher eine Erleichterung für größere und schwerere Raubvögel, die so leichter ihre Beute erreichen. Die neuen Nistkästen bauen wir deshalb ab sofort ohne Stangen.“

Tischlerei im Qualifizierungszentrum

Die Werkstatt der Tischlerei ist Teil des Qualifizierungszentrums im Diakoniewerk mit verschiedenen Ausbildungs- und Umschulungsangeboten. Hier werden auch in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Duisburg verschiedene AGH-Maßnahmen angeboten. Die Teilnehmenden werden über eine regelmäßige Beschäftigung wieder an den allgemeinen Arbeitsmarkt herangeführt und leisten zusätzlich einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz. „Die Nistkästen hat unser Team mit viel Liebe und Spaß bei der Arbeit gebaut“, freut sich Frank Förster. „Dabei hatten die meisten Teilnehmenden vorher so gut wie keine handwerklichen Vorkenntnisse.“ Für die Zukunft stehen noch weitere nachhaltige Produkte auf dem Plan wie beispielsweise Insektenhotels und Kästen für Wildbienen.

„Hier werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Einerseits leisten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Bau der Nistkästen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Singvögel hier in der Region. Zum anderen tun sie etwas für sich selbst. Sie lernen, sich nach längerer Zeit der Arbeitslosigkeit wieder in einen Arbeitsprozess einzugliedern und erweitern ihre beruflichen Kenntnisse in der Tischlerei“, erläutert Michael Synowczyk, zuständiger Teamleiter im jobcenter Duisburg. „Das Ziel dieser AGH ist es, den Menschen wieder eine berufliche Perspektive zu geben und damit die Möglichkeit zu schaffen, langfristig im ersten Arbeitsmarkt einzumünden.“ Das jobcenter Duisburg finanziert zurzeit rund 150 dieser AGH-Plätze in der Tischlerei des Diakoniewerks Duisburg.

Ranger unterstützen das Brutgeschäft der Meisen in Duisburg

Die Ranger des RVR Ruhr Grün verteilen die neuen Nistkästen auf den verbandseigenen Flächen im Raum Duisburg, so z.B. entlang des Radweges an der HOAG-Trasse und im Waldgebiet Baerler Busch. Das Hauptbrutgeschäft der heimischen Meisenarten findet im März und April statt. „Zurzeit gibt es zu wenig geeignete Brutplätze. Es ist wichtig, dass sich die Meisen weiter vermehren, da sie z.B. ein wichtiger Gegenspieler des Eichen-prozessionsspinner sind und helfen können, der Massenvermehrung biologisch entgegen zu wirken“, erklärt Benjamin Rohloff vom RVR Ruhr Grün. „Während der Aufzucht der Jungen fliegen die Meisen-Eltern bis zu 300 Mal am Tag aus, um Insekten für den Nachwuchs zu sammeln, pro Brut kommen so etwa zwei Kilogramm Insekten zusammen.“

Foto: (v.l.n.r.) Michael Richard-Sommer, Leiter des Fachbereichs Arbeit & Ausbildung im Diakoniewerk Duisburg, Michael Synowczyk, zuständiger Teamleiter im jobcenter Duisburg, Benjamin Rohloff und Michael Zielkowski, Ranger beim RVR Ruhr Grün und Frank Förster vom Diakoniewerk Duisburg präsentieren die neuen Meisten-Nist-Kästen an der HOAG-Trasse. (Foto: Diakoniewerk Duisburg)

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH