Vierte Klassen feiern das Ende ihrer Grundschulzeit mit Theaterstück

Die Corona-Pandemie hat die Abschlussklassen der Grundschulen besonders hart getroffen. Nach vier gemeinsamen Jahren löst sich die Klassengemeinschaft auf, wenn nach den Sommerferien der Übergang in die weiterführenden Schulen bevorsteht. Der Jahrgang 2020 muss in diesem Jahr auf gemeinsame Feiern mit den Eltern, Übernachtungen in der Schule, Ausflüge, Gottesdienste etc. verzichten. In manchen Klassen ist sogar die Abschluss-Klassenfahrt wegen Corona ausgefallen. Um den Schülerinnen und Schülern dennoch einen ganz besonderen Abschluss ihrer Grundschulzeit zu ermöglichen, haben die Mitarbeiterinnen aus der Schulsozialarbeit vom Diakoniewerk Duisburg kurzfristig eine Theateraufführung organisiert.

Theateraufführung in der Gemeinschaftsgrundschule Klosterstraße am Donnerstag, 25. Juni 2020, von 8:30 bis 12:00 Uhr für die Klassen 3a, 3b, 4a und 4b.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren ‚Großen‘ jetzt doch noch ein gemeinsames Highlight zum Ende ihrer Grundschulzeit, unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften und Coronaschutzverordnung, ermöglichen können“, erklärt Susanne Glage, Schulleiterin der GGS Klosterstraße. Freuen können sich auch die Abschlussklassen der GGS Friedenstraße, die ebenfalls Besuch bekommen von Theaterpädagogin Mareike Lenz mit ihrem bekannten Stück „Honk und Hanna und der Eisverkäufer“. An beiden Schulen haben sich die Schulsozialarbeiterinnen des Diakoniewerks Duisburg: Anja Zacharias, Maike Gutkowski und Romina Kretsis um die Organisation des Abschluss-Events gekümmert. Fördermittel der Koordinierungsstelle der Schulsozialarbeit haben die Finanzierung der Theateraufführungen ermöglicht. „Für unsere Jungen und Mädchen beginnt ein neuer wichtiger Lebensabschnitt“, weiß Schulsozialarbeiterin Maike Gutkowski. „Der Übergang zur weiterführenden Schule ist mit viel Freude, aber auch mit Unsicherheit verbunden. Unsere ‚Großen‘ sind dann wieder die ‚Kleinen‘. Wir hoffen, dass die Kinder nach unserem Abschluss-Theaterstück glücklich in die Ferien gehen können und von ihrem letzten Grundschuljahr nicht nur die Corona-Zeit in Erinnerung behalten.“

Auch die dritten Klassen dürfen an einer Theateraufführung teilnehmen, denn Mareike Lenz hat den zeitlichen Rahmen für ihr Programm ohne zusätzliche Kosten erweitert. So können insgesamt vier Klassen der GGS Klosterstraße unter Einhaltung der aktuellen Hygienestandards am vorletzten Schultag die Abenteuer von Honk und Hanna auf dem Schulhof verfolgen. Bei Regen wird das Theaterstück in der Sporthalle verlegt. Die beiden Aufführungen in der GGS Friedenstraße haben bereits sehr erfolgreich stattgefunden. 

„Honk und Hanna“

Die Duisburger Schauspielerin Mareike Lenz ist schon mehrere Jahre mit ihrem Stück „Honk und Hanna“ in Schulen und Kindergärten unterwegs. Dabei erleben der dicke Kuschelhund Honk und seine Besitzerin Hanna viele spannende Abenteuer und sorgen mit Musik und Mitmachaktionen für jede Menge Spaß.

Schulsozialarbeit in Duisburg

Die Schulsozialarbeit ist seit 2012 eine feste Institution an über 50 Schulen in Duisburg. Sozialarbeiter*innen und Sozialpädagogen*innen beraten Eltern und Lehrer*innen, bieten vielfältige Angebote für Schülerinnen und Schüler und sind für die Kinder und Jugendlichen wichtige feste Bezugspersonen. Die Finanzierung der Schulsozialarbeit in Duisburg für das Schuljahr 2021/2022 ist noch unklar. Rund 110 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter hoffen, dass es für den Fortbestand ihrer Arbeit bald eine verbindliche Aussage gibt und die Finanzierung dauerhaft gesichert wird.

Das Diakoniewerk Duisburg ist Kooperationspartner für folgende Schulen:

Foto: Honk und Hanna und der Eisverkäufer. Fotograf: Klaus Dieter Lenz

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH