Hilfen für Geflüchtete aus der Ukraine

Wo bekomme ich Hilfe?

Die Stadt Duisburg koordiniert alle Hilfen für Geflüchtete. Aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.duisburg.de

Außerdem hat die Stadt Duisburg Antworten auf die häufigsten Fragen veröffentlicht unter www.duisburg.de/allgemein/fachbereiche/ukraine/faq-ukraine-hilfe.php

Das Diakoniewerk Duisburg hat eine zentrale Rufnummer für die Flüchtlingshilfe eingerichtet unter Tel. 0203-93151216.

Wie kann ich helfen?

1. Ehrenamtliche Hilfe als Flüchtlingsbegleitung und oder Dolmetscher/in

Diakoniewerk Duisburg/Migration und Flucht/Ehrenamt
Telefon: 0203 9857 – 384
E-Mail: ehrenamt@diakoniewerk-duisburg.de

2. Geldspenden

Geldspenden, die konkret den geflüchteten Menschen in Duisburg zugute kommen sollen, werden zentral koordiniert. Dafür hat die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände unter der Federführung des Paritätischen und mit der Unterstützung des Oberbürgermeisters Sören Link sowie der Sparkasse Duisburg ein Konto mit dem Namen „Duisburg hilft“ eingerichtet.

Konto: Duisburg hilft
IBAN: DE72 3505 0000 0200 9200 98
Sparkasse Duisburg

Weitere Hilfsorganisationen bitten bundesweit um Spenden für die Menschen in der Ukraine:

Diakonie Katastrophenhilfe
Evangelische Bank
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02 BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Ukraine Krise
www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden

„Bündnis Entwicklung Hilft“ und „Aktion Deutschland Hilft“
BEH und ADH, Commerzbank
IBAN: DE53 200 400 600 200 400 600 BIC: COBADEFFXXX
Stichwort: ARD/ Nothilfe Ukraine
www.spendenkonto-nothilfe.de
www.aktion-deutschland-hilft.de

3. Wohnraum und Sachspenden

Bürgerinnen und Bürger, die Wohnraum für Geflüchtete zur Verfügung stellen möchten, können dies unter der E-Mail: wohnraumangebot@stadt-duisburg.de tun. Die Stadt Duisburg koordiniert die Unterbringung der geflüchteten Menschen aus der Ukraine. Als Unterstützung für das städtische Möbellager bei der Einrichtung von Wohnungen stehen die Kaufhäuser der Diakonie (KadeDi) bei Bedarf zur Verfügung.

Die Stadt Duisburg bittet darum, nicht einfach so irgendwelche Dinge zu spenden. Kurzfristige Spendenaufrufe werden unter Angabe des Abgabeortes und der benötigten Dinge auf der Internetseite der Stadt Duisburg veröffentlicht:

www.duisburg.de/ukraine-info

Was kann ich sonst noch tun?

Auch Demonstrationen und Friedensgebete helfen als stiller Protest gegen den Krieg. Bilder von Menschen, die gegen Krieg und Gewalt auf die Straße gehen, machen den Menschen in der Ukraine Mut. Damit zeigen wir: Wir nehmen Putins Angriffskrieg nicht hin.

Über geplante Friedensaktionen informieren die Stadt Duisburg und die evangelische Kirche im Internet.
www.duisburg.de
www.kirche-duisburg.de

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH