Dokumentationsfilm begleitet unsere Malgruppe

 

Filmerin Anna Irma Hilfrich aus Duisburg zeigt die Entstehung der Ausstellung „Schüsse im Paradies“.

Die Idee – Der Film

Sarah Berndt und Anna Irma Hilfrich sind Teil vom Lokal Harmonie in Duisburg-Ruhrort, einem Kulturort für Musik, Performance usw. Das Lokal befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Kunstatelier der Gruppe MALzeitler, die sich regelmäßig im Gertrud-Reichardt-Haus trifft. Durch den Kontakt zu Carsten Casi Wiegel, einem der Künstler, kam die Idee, einen Film über die besondere Malgruppe zu machen. Es entstand ein Dokumentarfilm im Rahmen der Ausstellung „Schüsse im Paradies“, die 2019 in der Salvatorkirche gezeigt wurde. Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine öffentliche Vorführung des Films erst jetzt möglich.

Der Film „Malzeitler“ erzählt von einer Künstler*innengruppe die gemeinsam mit Gastkünstler*innen in Duisburg ausstellt – vom Entstehen der Bilder bis zum gemeinsamen Hängen, von der Pressekonferenz bis zur fertigen Vernissage. Mit professioneller Gelassenheit, Leidenschaft für Leinwand und Farbe, bekommen die Zuschauer einen ca. 34-minütigen Einblick in die Arbeitspraxis dieser inklusiven Künstler*innengruppe.

Die Ausstellung „Schüsse im Paradies“ (9/2019)

Neun Künstler*innen beleuchten in ihren Arbeiten die Themenbereiche Paradies – Mythos – Verlust – Ersatz – Transformation vor dem Hintergrund einer komplexen, heterogenen und widersprüchlichen Welt. „Schüsse im Paradies“ ist ein inklusives Kunstprojekt, an dem fünf MALzeitler (Wulf Golz, Annegret Hilgert, Karin Ossenberg, Rainer Rieger, Carsten Casi Wiegel) und vier Berufskünstler*innen (Dreier & Hanousek GfBH, Düsseldorf / Krefeld, Roger Löcherbach, Duisburg / Essen, Regine Strehlow-Lorenz, Duisburg) teilnehmen.

Die Malgruppe MALzeitler

Die Gruppe „MALzeitler“ besteht seit 2004. Sie trifft sich im Duisburger Gertrud-Reichardt-Haus, um ihren bildnerischen Ideen freien Lauf zu lassen und um ihre besonderen malerischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Die Malgruppe wird von den Künstlern Petra Dreier und Michael Hanousek geleitet. Beide Künstler haben ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschüler abgeschlossen und geben den MALzeitlern professionelle Tipps bei allen technischen und inhaltlichen Fragen.

Einige Künstler*innen haben Psychiatrieerfahrung, die meisten werden im Wohnverbund Sozialpsychiatrie im Diakoniewerk Duisburg betreut. Im Laufe der Jahre haben sich die MALzeitler als Gruppe geöffnet, so dass jetzt auch nicht psychisch kranke Menschen hier malen können.

Foto: Petra Dreier (1.v.r.) und Michael Hanousek (1.v.l.) betreuen unter anderem den Künstler Carsten „Casi“ Wiegel (2.v.l.) und die Künstlerin Karin Ossenberg (2.v.r.) in ihrer Malgruppe MALzeitler. Susanne Volk (Mitte) leitet den Wohnverbund Otto-Vetter-Haus und begleitet die Aktivitäten der MALzeitler.

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH