Diakoniewerk Duisburg mit 10.000 Euro vom LVR ausgezeichnet

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat heute die Diakoniewerk Duisburg GmbH mit einer Prämie in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. Die gemeinnützige Gesellschaft erhält diese für ihr vorbildliches Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM), das interne Verfahren wurde seit 2015 sukzessive weiterentwickelt. Im Juli 2019 wurden eine neue BEM-Dienstvereinbarung abgeschlossen sowie sämtliche Materialen, wie Flyer und Anschreiben, überarbeitet und die Abläufe festgelegt. Bei der Neugestaltung wurde das BEM-Team durch eine externe Disability-Managerin beraten und unterstützt. Ergänzend gründete sich ein BEM-Integrationsteam, das regelmäßig und bei Bedarf zusammenkommt. Auch bei der Beschäftigungsquote der schwerbehinderten und gleichgestellten behinderten Menschen liegt das Diakoniewerk Duisburg mit 9,45 Prozent deutlich über der gesetzlichen Vorgabe von fünf Prozent.

Timo Wissel, Abteilungsleiter im LVR-Inklusionsamt, übergab die Auszeichnung an den Geschäftsführer Udo Horwat und das BEM-Team: „Mit Ihrem Engagement zeigen Sie, dass es Ihnen um mehr geht, als nur darum, eine gesetzliche Vorgabe zu erfüllen. Ihnen Sind die Bedeutung und der Nutzen des BEM bewusst und für einen bestmöglichen Ablauf des Verfahrens setzen Sie auf ein kompetentes Integrationsteam. Dieses zukunftsorientierte und verantwortliche Handeln – von dem das Diakoniewerk Duisburg und seine Mitarbeitenden gleichermaßen profitieren – zeichnet der LVR gerne aus.“

Udo Horwat, Geschäftsführer der Diakoniewerk Duisburg GmbH: „Wir freuen uns sehr über die Prämie durch den Landschaftsverband Rheinland für unser Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM). Diese Auszeichnung ist für uns Bestätigung und Anreiz zugleich, unser BEM als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements weiter mit Leben zu füllen. Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen, deshalb investieren wir in Prävention und Wiederherstellung der Gesundheit. Auch in Anbetracht des demographischen Wandels und des zunehmenden Fachkräftemangels können und wollen wir nicht auf die Erfahrungen von älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und Menschen mit Behinderung verzichten.“

Das Diakoniewerk Duisburg arbeitet als gemeinnützige Gesellschaft seit 1979 mit der Zielsetzung, durch die Errichtung, den Betrieb und die Unterhaltung von Einrichtungen, Menschen, die von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen sind, Hilfe anzubieten. Der Versorgungsverbund umfasst mittlerweile fünf Fachbereiche: Wohnungslosenhilfe, Suchtkrankenhilfe, Arbeit und Ausbildung, Sozialpsychiatrie, Kinder, Jugend und Familie. Beschäftigt werden über 500 Mitarbeitende.

BEM im Diakoniewerk
Das Angebot zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement gilt für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, wenn diese innerhalb von 12 Monaten länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind. BEM ist ein freiwilliges Unterstützungsangebot, bei dem individuelle Lösungen wie z.B. Anpassung der Arbeitsplatzausstattung, technische Arbeitshilfen, Gesundheitsangebote, Reha-Maßnahmen etc. gemeinsam besprochen und umgesetzt werden. Ziel ist es, die Arbeitsunfähigkeit zu überwinden und einer neuen Erkrankung vorzubeugen.

Der LVR vergibt seit 2007 Prämien für die beispielhafte Einführung und Umsetzung des BEM. Das BEM ist Bestandteil der Prävention. Alle Arbeitgeber sind seit 2004 gesetzlich verpflichtet, sich aktiv um die Vermeidung von betriebsbedingten Erkrankungen sowie die Wiedereingliederung von längerfristig oder häufig erkrankten Mitarbeitenden zu kümmern. Behinderungen und frühzeitige Verrentungen sollen so vermieden werden.

Das LVR-Inklusionsamt unterstützt Arbeitgeber bei der BEM-Umsetzung mit Fortbildungen und Beratung und vergibt für die vorbildliche Praxis jährlich Prämien. Weitere Prämien im Jahr 2020 gehen an die Kaiserswerther Diakonie, die Eisenwerk Brühl GmbH, die Stadtverwaltung Bergisch Gladbach und die SPIE GmbH in Ratingen.

Foto: Timo Wissel (3. v.l.), Abteilungsleiter im LVR-Inklusionsamt, und Angelina Fischer (1. v.l.), LVR-Öffentlichkeitsarbeiterin, übergaben die Auszeichnung an Petra Kaczmarek (2.v.l.; Sozialpädagogin Diakoniewerk), Timo Oehlke (4. v.l.; Gärtnermeister Diakoniewerk), Aljoscha Liebert (5. v.l.; Sozialpädagoge Diakoniewerk), Udo Horwat (re.; Geschäftsführer der Diakoniewerk Duisburg GmbH). Foto: Dietrich Hackenberg/LVR.

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH