Das Angebot „100(8) Häuser für Duisburg“ freut sich über den 108. Mietvertrag

Am 16. Oktober 2020 startet das 108. Mietverhältnis im Rahmen des Angebotes „100(8) Häuser für Duisburg“. Dabei sind 108 Wohnungen nicht nur Ziffern in einer Statistik, für ihre Bewohnerinnen und Bewohner bedeuten sie, endlich ein Zuhause gefunden zu haben. In dem Gemeinschaftsprojekt engagieren sich das Diakoniewerk, der Landschaftsverband Rheinland (LVR), die Stadt Duisburg, die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEBAG und die LEG Immobilien AG für Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind und die Zugangsschwierigkeiten zum Wohnungsmarkt haben. Das Angebot wurde Ende 2016 als dreijähriges Projekt ins Leben gerufen und im Herbst 2019 um weitere zwei Jahre verlängert. Der Arbeitstitel „100(8) Häuser für Duisburg“ basiert auf der Idee, wirtschaftlich benachteiligten Haushalten den Zugang zu Normalwohnraum grundsätzlich in jedem der 108 statistischen Quartiere in Duisburg zu ermöglichen. Dafür werden bisher leerstehende Immobilien renoviert und neu vermietet.

Wohnungslosigkeit bleibt im Fokus

Die Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland sinkt immer weiter. Der Bestand lag 2019 nur noch bei ca. 1.137.000 Wohnungen, im Vorjahr waren es noch 40.000 mehr.  Auch in vielen Städten und Gemeinden von NRW übersteigt die Nachfrage nach günstigem Wohnraum das Angebot. Besonders schwierig ist die Lage auf dem Wohnungsmarkt in Ballungsräumen. „Gefragt sind vor allem kleine Wohnungen für Alleinstehende oder große Wohnungen für Familien“, erläutert Udo Horwat, Geschäftsführer des Diakoniewerks. „Viele unserer Klientinnen und Klienten finden keinen passenden Wohnraum, vor allem dann, wenn zu den nur sehr begrenzten finanziellen Mitteln andere Beeinträchtigungen hinzukommen. Daher werden wir uns mit unseren Kooperationspartnern weiter für den Ausbau des sozialen Wohnungsbaus engagieren.“

5.341,96 Quadratmeter Wohnraum geschaffen

„Wir haben immer an das Projekt geglaubt und die Zahlen geben uns Recht“, freut sich Roland Meier, Leiter der Wohnungslosenhilfe im Diakoniewerk Duisburg. „In den vergangenen vier Jahren konnten wir 108 Wohnungen an insgesamt 148 Personen vermitteln. Dabei machen 1- und 2-Zimmer-Wohnungen mit 84% den Großteil der über 5.300 Quadratmeter Wohnraum aus.“ Vor allem Kleinwohnungen mit einer Größe bis ca. 50m2 sind stark nachgefragt.

Auch Michael Fechner, Leiter des Amtes für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg, begrüßt den Erfolg des Angebotes „100(8) Häuser für Duisburg“: „Das seit 2019 je zur Hälfte von der Stadt Duisburg und dem Landschaftsverband Rheinland finanzierte Projekt ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie die Versorgung von am Wohnungsmarkt benachteiligten Menschen mit der Reduzierung von Wohnungsleerständen verknüpft werden kann.“

Die LEG ist seit ca. einem Jahr Projektpartner bei „100(8) Häuser für Duisburg“. In dieser Zeit konnten bereits 23 Wohnungen aus ihrem Immobilien-Bestand an neue Mieterinnen und Mieter übergeben werden. „Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit und möchten gerne auch zukünftig Singles und Familien mit kleinem Geldbeutel in Duisburg unterstützen. Wir möchten auch ihnen guten Wohnraum zu einem fairen Preis vermitteln und dafür sorgen, dass sie gut und sicher leben können“, so Mark Schmitz, Vermietungsleiter der LEG-Niederlassung Duisburg.

Neue Partner sind herzlich willkommen

Um die Marktfähigkeit von sanierungsbedürftigen Wohnungen wiederherzustellen, möchte das Diakoniewerk Duisburg in Zukunft neben der GEBAG und der LEG auch weitere interessierte (auch private) Immobilien-Eigentümer beraten und unterstützen. Die Immobilienspezialisten des Diakoniewerks bieten auf Wunsch in enger Abstimmung mit dem Eigentümer eine kostenlose Beratung und Einschätzung zu dem anstehenden Renovierungsbedarf an. Für Eigentümer, die bei der Renovierung Hilfe benötigen, stehen die Handwerksbetriebe des Diakoniewerks Duisburg (z.B. Malerei, Tischlerei) zur Verfügung, um notwendige Arbeiten kurzfristig und fachgerecht zu erledigen. In einem nächsten Schritt übernimmt das Diakoniewerk die Auswahl und Vermittlung der Mieter in Absprache mit den Eigentümern. Personen, die Unterstützung benötigen, werden über „wohnbegleitende Hilfen“ so lange betreut, bis das Mietverhältnis gut stabilisiert ist.

Sabine Störch betreut bei der GEBAG das Projekt als Leiterin Bestandsbewirtschaftung. Sie erklärt: „Nach den drei Jahren guter und erfolgreicher Zusammenarbeit haben wir uns entschlossen, auch längerfristig mit dem Diakoniewerk und der Stadt Duisburg zu kooperieren. Wir können andere Wohnungseigentümer nur dazu ermutigen, das Angebot des Diakoniewerkes auch zu unterstützen. Durch Modernisierung und Sanierung in Zusammenarbeit mit den Handwerksbetrieben des Diakoniewerks wurden bisher 85 schwer vermittelbare Wohnungen von uns modernisiert und in ansprechende und preiswerte Wohnungen verwandelt. Das ist eine sehr gute Bilanz für unser Gemeinschaftsprojekt. Neue Immobilien-Partner sind herzlich willkommen.“

Foto

(v.l.n.r.) Für das Angebot „100(8) Häuser für Duisburg“ engagieren sich Svenja Lippka (Kundenbetreuerin bei der GEBAG), Holger Weyand (Stadt Duisburg/ Amt für Soziales und Wohnen), Birgit Brunst-Pavlovic (Immobilien-Ökonomin beim Diakoniewerk Duisburg), Thomas Schürkes (Stadt Duisburg/ Amt für Soziales und Wohnen), Udo Horwat (Geschäftsführer des Diakoniewerks Duisburg), Sabine Störch (GEBAG Leiterin Bestandsbewirtschaftung), Klemens Schmitz (Gebäudemanagement beim Diakoniewerk Duisburg) und Roland Meier (Leiter Fachbereich Wohnungslosenhilfe im Diakoniewerk Duisburg). Kooperationspartner ist zusätzlich die LEG Immobilien AG, aber leider nicht auf dem Foto vertreten./ Foto: Diakoniewerk Duisburg

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH