Diakoniewerk und Partner verteilen Gutscheine und leisten Soforthilfe

Diakoniewerk und Kooperationspartner verteilen Gutscheine und leisten Soforthilfe 

Das NRW-Sozialministerium und der Förderverein der Wohnungslosenhilfe in Deutschland e.V. fördern Kältehilfen für Wohnungslose

 Die Versorgung von wohnungslosen Frauen, Männern und Jugendlichen ist im Hilfesystem in Duisburg auch im Corona-Lockdown und an den Feiertagen gewährleistet. Aktuell haben das Diakoniewerk und der Suchthilfeverbund Duisburg e.V. finanzielle Unterstützung beim Land NRW und beim Förderverein der Wohnungslosenhilfe beantragt, um unbürokratische Soforthilfen anbieten zu können. Das Land NRW hat insgesamt 340.000€ zum Schutz von Menschen ohne Wohnung und Obdach während der Corona-Krise zur Verfügung gestellt, die Anträge des Diakoniewerks und des Suchthilfeverbundes wurden bereits bewilligt.

Mit dem Geld werden im Diakoniewerk Duisburg und im Suchthilfeverbund Duisburg e.V. Gutscheine für Lebensmittelgeschäfte und Drogeriemärkte, Gutscheine für ein Mittagessen oder Frühstück, Mobiltelefone, Gutscheine für Prepaidkarten oder Handy-Guthaben, Hygieneartikel und Desinfektionsmittel gekauft. Außerdem stehen Schlafsäcke in ausreichender Zahl zur Verfügung.

„Mit Gutscheinen können wir den Menschen individuell und wohnortnah helfen“, berichtet Roland Meier, Fachbereichsleiter der Wohnungslosenhilfe im Diakoniewerk Duisburg. „Imbiss-Stuben sind auch an den Feiertagen geöffnet und versorgen Hungrige mit einer Mahlzeit to go. Auch Mobiltelefone und Handyguthaben sind gefragt, damit unsere Klientinnen und Klienten Kontakt zu Beratungsstellen, zu den städtischen Ämtern oder zum Jobcenter aufnehmen können.“

Anlaufstellen für die Verteilung sind (wie bereits im Corona-Lockdown im Frühjahr) die Zentrale Anlauf-, Beratungs- und Vermittlungsstelle im Diakoniewerk Duisburg (ZABV), das Streetworkcafé pro kids des Diakoniewerks Duisburg, der Verein „Gemeinsam gegen Kälte e.V.“ und die Kontakt- und Anlaufstellen des Suchthilfeverbundes Duisburg e.V. in der Innenstadt und in Hamborn.

In den Kontaktstellen des Suchthilfeverbundes gibt es neben den Kältehilfen auch ein WC mit Waschbecken, eine Dusche und eine Waschmaschine. Von Montag bis Freitag sind die Streetworker*innen in der Duisburger Innenstadt und im Duisburger Norden präsent. Sie kümmern sich um Kontaktaufnahme, Motivierung, Vermittlung & Begleitung in weiterführende Hilfen wie Jobcenter, Wohnungslosenhilfe, Suchthilfe und/oder medizinische Versorgung.

 

Adressen:

Diakoniewerk Duisburg
Zentrale Anlauf-, Beratungs- und Vermittlungsstelle (ZABV)
Beekstraße 45
47051 Duisburg
Tel.: 0203 9313-100

Telefonische Erreichbarkeit Mo – Fr: 8:00 – 12:30 Uhr
bei Unterbringungsbedarf auch nachmittags von 13:30 – 16:00 Uhr
www.diakoniewerk-duisburg.de

Stadt Duisburg
Amt für Soziales und Wohnen
Fachstelle für Wohnungsnotfälle
Gutenbergstr. 24
47051 Duisburg
Telefon: 0203 283 – 8858

Suchthilfeverbund Duisburg e.V.
Kontakt- und Anlaufstelle Gutenbergstr. 24, 47051 Duisburg, Tel.: 0203 6001212-0
Kontakt- und Anlaufstelle Rathausstr. 2, 47166 Duisburg, Tel. 0203 98 4302-60
Öffnungszeiten Mo-Fr 10-12 Uhr und nach Vereinbarung
www.suchthilfeverbund-duisburg.de

Gemeinsam gegen Kälte Duisburg e.V.
Wintgensstr. 67
47058 Duisburg
Telefon: 0203 3468084
www.gemeinsam-gegen-kaelte-duisburg.de

An Heiligabend, an den Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr (24.-26.12., 31.12. und 1.1.) sind die Beratungsstellen geschlossen. An diesen Tagen stehen die Notunterkünfte für Anfragen zur Verfügung:

Für Männer: Wolfgang-Eigemann-Haus, Tel. 0203 992-990

Frau Frauen: Wohnkonzepte für Frauen, Tel. 0203 60968-0

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH